Grundwissen über Cellulite

 

Grundwissen über Cellulite

Cellulite lässt sich beseitigen

Bevor auf die einzige Möglichkeit der Cellulite- Beseitigung eingegangen wird, wird zuerst mit einfachen Worten erklärt, warum es die Cellulite überhaupt gibt.

Bei Frauen, wie bei Männern besteht das Unterhautgewebe im Wesentlichen aus dem Binde- und dem Fettgewebe. Während sich beim Mann die Bindegewebefasern scherenartig überkreuzen und den Fettzellen Stabilität verleihen, sieht es bei der Frau hier ganz anders aus. Ihr Untergewebe ist so angelegt, dass es sich bei einer Schwangerschaft ausdehnen kann. Dabei sind ihre Fasern nicht scherenartig vernetzt, die Fettspeicherzellen liegen nebeneinander. Nur wenig Bindegewebe umschließt die Fettzellen. Ab etwa dem 30. Lebensjahr verlieren sie obendrein noch ihre Festigkeit.

Wie man nun erkennt, liegt das Entstehen der Cellulite oder der Orangenhaut an der Struktur des Untergewebes der Haut bei fast ausschließlich Frauen. Hier erkennt jeder ganz schnell, warum Cremes auch nicht helfen können. Sie werden auf die Haut aufgetragen und nicht auf das Untergewebe!

Manche Ärzte empfehlen eine Fettabsaugung und denken hierbei nur an schnell verdientes Geld. Bei der Fettabsaugung wird Fett von Hüfte und Gesäß aus tieferen bis mittleren Fettdepots abgesaugt. Das von der Cellulite veränderte Gewebe, das Untergewebe, liegt aber direkt unter der dünnen Außenhaut, das Gewebe direkt unter der Haut! Und hier kommt eine Absaugnadel leider nicht hin. Entweder gleitet sie am Bindegewebe ab, oder durchsticht die Haut!

Um den direkt unter der Haut gelegenen celluliteschen Fettdepots beizukommen, hilft nur eine aufwendige Kombination aus Diät, Sport und einer Vakuum- Saug- Druckmassage. Wir sprechen hier von der Dermotonie. Das Gerät entwickelt für Sekundenbruchteile Druckkräfte von 70 Bar. Die Druckwirkung reicht bis ca. 8 cm unter die Haut und ist schmerzlos.